Home       Kontakt       Impressum       Sitemap    
Blutdiagnose   
Elektroakupunktur   
Schmerztherapie   
Allergiebehandlung   
Augenakupunktur   
Chinesische Medizin   
Entgiftung / Darmreinigung   
Radionik   
Gewichtsreduktion   
Müdigkeit und Erschöpfung   
Zur Person   
English   
Kontakt   
Sie sind hier  :  Home Müdigkeit und Erschöpfung
Müdigkeit und Erschöpfung


Chronisch müde ohne Grund?

Das Problem der chronischen Müdigkeit, dass man sich müde und einfach nicht richtig leistungsfähig fühlt, ist ein Phänomen, welches heutzutage erschreckend viele Menschen betrifft. Leider reden die meisten nicht darüber, denn wer in unserer Gesellschaft nicht ständig voll Energie und Tatendrang ist, der wird nicht richtig akzeptiert und man begegnet ihm meist mit Unverständnis. Wenn die Betroffenen dann klagen, dass sie sich oft müde und ausgelaugt fühlen, dass sie sich tageweise zu nichts aufraffen können und teils nach 9 bis 10 Stunden Schlaf noch erschöpft aufwachen, dass die täglichen kleinen Dinge und die Hausarbeit eine Belastung darstellen, dann werden die Personen oft nur belächelt und sie hören dann so gute Ratschläge wie „du darfst dich einfach nicht so gehen lassen“ oder „wenn der Arzt nichts gefunden hat, dann bildest du dir das nur alles ein, nimm doch ein mal ein paar Vitamine, dusche kalt in der früh und treib doch mal endlich ein bißchen Sport“. Dass all diese wohlgemeinten Ratschläge nicht helfen, das wissen Sie selbst am besten. Die Ursachen liegen nämlich meist ganz wo anders. Und in der Regel gibt es auch nicht nur eine Ursache, sondern es haben sich im Laufe der Zeit eine Reihe von Belastungen angehäuft, die unseren Körper schwächen, ihm seine Leistungsfähigkeit rauben und irgendwann sogar im Burn-out münden können:

Falsche Ernährung über lange Zeit: Dazu zählen natürlich auch Genußmittel-Mißbrauch also Rauchen, zuviel Alkohol, übermäßiger Kaffeegenuß. Oft handelt es sich auch um einen Mangel an Vitaminen und Mineralien. Gerade Personen, die öfters eine Diät machen oder häufig Abführmittel nehmen, haben meist solche Mangelerscheinungen. Das bedeutet also Umstellung der Ernährung, typgerecht, am besten nach den Gesichtspunkten der Chinesischen Ernährungslehre, angepasst an den jeweiligen Typ im Rahmen der Fünf Elemente Lehre. Welcher „Ernährungstyp“ man ist, wird durch die Zungen- und Pulsdiagnose sowie einer ausführlichen Anamnese nach Kriterien der Chinesischen Medizin herausgefunden.

Umweltbelastungen, also Konservierungsstoffe, Farbstoffe, künstliche Aromen, Schimmelpilze, aber auch verschmutzte Luft, Elektrosmog, Hochspannungsleitungen, Wasseradern oder die Mikrowelle. Teils lassen sich diese Belastungen vermeiden, teils nicht, ein gesunder Körper muß jedoch in der Lage sein, damit fertig zu werden.

Amalgam-Zahnfüllungen, die durch Kauen und Abnutzung in unser Blut gelangt sind und sich bereits als Depot im Körper abgelagert haben. Amalgam ist hochgiftig, d.h. unser Immunsystem muss nun ständig gegen diese Schwermetallbelastung ankämpfen, das schwächt auf Dauer. Am sichersten stellt man eine Diagnose mit Hilfe der Elektro-Akupunktur nach Voll.
Amalgam besteht hauptsächlich aus Quecksilber, welches durch das Kauen ständig in winzigen Mengen abgelöst und mit der Nahrung verschluckt und schließlich über den Darm ins Blut gelangt. Oder aber über die Zahnwurzeln in den Blutkreislauf gelangt. Bei vielen Leuten stören Amalgam-Füllungen überhaupt nicht, ihr Körper ist in der Lage, die Schadstoffe einfach über Leber/Niere/Haut auszuscheiden. Doch leider gibt es auch viele Menschen, die durch das Amalgam krank werden. Meist sind es gerade solche Symptome, die man nicht mit einer Quecksilbervergiftung in Zusammenhang bringen würde. Auch der Patient selbst ist sich nicht bewußt, was mit ihm geschieht, denn die Krankheitssymptome treten schleichend auf und es sind meist allgemeine Beschwerden wie Schlafstörungen, Müdigkeit, vermindertes Reaktionsvermögen, schlechtes Gedächtnis, geringe geistige Aufnahmefähigkeit, Appetitlosigkeit, starke innere und äußere Unruhe mit Gereiztheit und depressiven Phasen, die bis zu Selbstmordgedanken führen können.

Diese Symptome sind uns allen bekannt, jeder erlebt Hochs und Tiefs in seinem Leben, mal ist man voll Tatendrang, dann wieder kann man sich zu gar nichts aufraffen. Das ist völlig normal, wichtig ist nur, dass diese erschöpften Phasen auch wieder zu Ende gehen. Wenn man seit einem halben Jahr ohne ersichtlichen Grund lustlos und depressiv ist, dann kann man dies nicht mehr als vorübergehende Phase abtun, man muß dann endlich beginnen, nach den wirklichen Ursachen zu forschen.

Geeignet sind dazu eine Blutdiagnose im Dunkelfeld-Mikroskop und die Elektro-Akupunktur nach Voll, mit der die Energie-Ströme im Körper gemessen werden. An die Anfangs- und Endpunkte von Akupunkturpunkten an Fingern und Zehen wird der Hautwiderstand gemessen, der einen Energiewert anzeigt, aus dem ersehen werden kann, ob sich im jeweiligen Meridian ein entzündlicher oder ein degenerativer Prozeß abspielt. Es gibt insgesamt 14 Meridiane, die durch den Körper und dadurch auch durch alle Organe fließen. Neben der energetischen Situation kann mit der EAV auch herausgefunden werden, welches der vielen auf den Markt befindlichen Medikamente wirklich helfen kann, denn dadurch gleicht sich der Energiewert auf Optimal aus.

Chronische Infektionsherde im Körper, die latent schwelen und eine ständige Entzündung darstellen, welche das Immunsystem bekämpfen muß. Mittels einer Vitalblutdiagnose im Dunkelfeld-Mikroskop gilt es herauszufinden, ob ein Herd besteht und wo er ist. Meist finden sich diese Herdgeschehn im Kopfbereich, also in Strinhöhlen, Nebenhöhlen, Kieferhöhlen oder im Zahnbereich. Auch tote Zähne und wurzelbehandelte Zähne können ein Störfeld oder ein Herdgeschehen darstellen. Meist merkt man von diesen Herden gar nichts, denn sie sind ja nicht akut entzündet, sondern schwelen chronisch vor sich hin. Aber dennoch benötigen sie Energie des Immunsystems, damit sie nicht akut werden. Diese Energie geht dann dem restliche Körper ab, Fazit man ist erschöpft.

Nicht überwundene Infektionskrankheiten, meist durch Viren oder Bakterien verursacht schwächen unseren Körper, weil der Erreger irgendwie steckengeblieben ist. Man ist zwar wieder einigermaßen gesund geworden, aber dennoch hat man das Gefühl, dass man seit der letzten Krankheit nicht mehr so fit wie früher ist. Meist hat es der Körper dabei nicht geschafft, die Erreger vollständig aus dem Körper zu eliminieren. Oder aber durch den Einsatz von Antibiotika wurde der "Aufräumprozeß" gewissermaßen unterbrochen, es stecken noch Reste im Körper. Die Chinesiche Medizin sprich dabei auch von Resttoxinen, die Energie zehren. Man muß dann das Immunsystem ankurbeln und die Ausscheidungsfähigkeit des Körpers stark anregen, also Niere, Leber, Lunge, Haut, Lymphe, so dass alle Erreger aus dem Körper ausgeschwemmt werden. Ich empfehle übrigens allen meinen Patienten, die sich schlapp und dem burn-out nahe fühlen, jedes Jahr eine Frühjahrskur mit Pflanzensäften durchzuführen.

Geschädigte Darmflora: Durch Medikamente (Hormone, Antibiotika, Chemotherapie) kann die Darmflora so stark geschädigt werden, dass die Nahrungsmittel nicht mehr richtig resorbiert werden können. Sie bekommen also obwohl sie sich gesund und ausgewogen ernähren einen Vitamin- und Mineralienmangel. Schlimmer noch, auf einer kaputten Darmflora können sich Candida-Pilze ansiedeln, deren Ausscheidungsprodukte wiederum schädlich und energieraubend für den Körper sind. Hier hilft nur eine gute Darmsanierung.
Hinweise auf eine Belastung des Dickdarms oder Dünndarms mit Candida-Pilzen sind: Süßigkeitsverlangen, Heißhungerattacken, Blähungen, unregelmäßige Verdauung und eben die Müdigkeit. Am sichersten lässt sich die Diagnose mit Hilfe der Elektro-Akupunktur nach Voll stellen, oft kann man sich dann das Einschicken einer Stuhlprobe sparen. Ob sich Pilze bereits im Blut befinden kann am deutlichsten durch eine Vitalblutdiagnose im Dunkelfeld-Mikroskop nach Prof. Dr. Enderlein erkannt werden.

Therapiert werden können die Pilze mit speziellen pflanzlichen Medikamenten, die in wenigen Wochen die Pilze vernichten und die Darmflora wieder regenerieren. In der naturheilkundlichen Praxis wird dabei auf den Wirkstoff Nystatin verzichtet, da er bei durchlässiger Darmschleimhaut, dem sogenannten "Leaky gut Syndrome", doch in den Körper gelangen kann. Lieber wird die Darmreinigung mit Hilfe der Colon-Hydro-Therapie unterstützt und beschleunigt.

Seelische Belastungen, das können Kummer oder Ärger, aber auch familiärer oder beruflicher Streß sein. Diese Probleme zu lösen ist meist nicht einfach, oft kann man nur seine eigene Einstellung gegenüber den Dingen, die einen seelisch belasten, ändern. Dem einen hilft das autogene Training, der andere meditiert oder betet. Sehr sanft aber doch effizient ist jedoch eine Lösung der Blockaden durch die Radionik.

Aber auch genau das Gegenteil, also Langeweile und das Gefühl der Wertlosigkeit können unseren Körper ebenso schwächen. Wer meint, er habe keine Aufgabe im Leben, wer sich unnütz fühlt und seine Tage in der Wohnung verbringt, wird letztendlich auch immer müder und antriebsloser. Hier hilft nur, sich zu täglicher Bewegung, etwas körperlicher Arbeit und einem geregelten Tagesablauf zu zwingen. Dazu zählt auch, dass man vor Mittenacht ins Bett geht und dann nach 8-9 Stunden auch wieder aufsteht. Oft macht nämlich zuviel Schlaf erst richtig müde.Dieser Zustand der Unterforderung und Langeweile wird heutzutage als Boreout bezeichnet, irgendwie also dem Gegenteil von Burnout, mit jedoch ähnlichen Symptomen.

Müdigkeit kann aber auch von einer Mangelversorgung des Gehirns mit Sauerstoff kommen. Man weiß ja wie schläfrig man wird, wenn am sich in einem schlecht gelüftetem Raum länger aufhält. Wenn das Gehirn nun permanent zu wenig Sauerstoff bekommt, dann fühlt man sich eben auch ständig müde. Da hilft dann auch kein Spaziergang oder Mittagsschlaf, man muß dann vielmehr anschauen, wie gut das Gehirn mit Blut versorgt wird, evt. muß man die Durchblutung anregen, dazu wirken Ginkgo und Ginseng ausgezeichnet. Es kann aber auch sein, dass das Blut nicht in der Lage ist, ausreichend Sauerstoff zu transportieren, das kann man durch eine mikroskopische Betrachtung der roten Blutkörperchen feststellen. Die roten Blutkörperchen können zu klein oder zu wenige sein oder zu Geldrollen zusammengeballt. Oft läßt sich dies z.B. mit einer Enzymtherapie oder hochdosierten Vitamingaben, z.B. Vit. B beheben.

Sehr interessant in diesem Zusammenhang sind auch Atmestillstände im Schlaf. Dabei setzt die Atmung für kurze Zeit aus und das Gehirn mit zu wenig Sauerstoff versorgt, man wacht auf und schläft gleich wieder ein. Dadurch wird der Schlaf pro Nacht x Mal unterbrochen und es ist kein Wunder, wenn man sich am nächsten Morgen wie zerschlagen fühlt. Das Tückische an diesem Atemstillstand ist jedoch, dass der Patient davon nichts mitbekommt, vielleicht merkt es der Partner nebenan im Bett, weil die Atmung für kurze Zeit aussetzt, aber der Betroffene selbst bekommt davon nichts mit. (Ursachen: zentralnervöse Schlafapnoe, obstruktive, z,B. beim Schnarchen, und gemischte)
Es gibt jedoch eine Reihe von Kriterien, die den Verdacht auf diese Atemstillstände nahelegen: Wenn bei Männern ab 40 vier Kriterien zutreffen: Übergewicht, Hypertonie, erhöhte Harnsäure, Polyglobulie und Hämatokrit über 42, Knöchelödeme, Leistungsknick, Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwäche.
Treffen wie gesagt mindestens 4 Kriterien zu, so ist es ratsam, sich in die Hand eines Facharztes bzw. Schlaflabors zu begeben. Die Patienten bekommen dann ein Atemgerät für die Nacht und blühen dann regelrecht wieder auf

Mittlerweile ist auch die Wissenschaft zu der Einsicht gekommen, dass es sich bei Personen, die sich ständig müde und schlapp fühlen nicht um Simulanten oder Einzelfälle handelt, sondern, dass sich eine ganz neue Krankheit in unserer modernen Gesellschaft ausbreitet. Sie haben ihr wohlklingende Namen wie "Chronisches Müdigkeitssyndrom", "CFS - Chronic Fatigue Syndrome", "Chronisches Erschöpfungssyndrom" oder eben BURNOUT gegeben. Wenn jedoch etwas mit Syndrom bezeichnet wird, dann bedeutet das leider nur, dass gewisse Symptome bestehen, man aber nicht in der Lage war, eine Ursache zu finden.

Sie haben in diesem Beitrag nun viele Gründe genannt bekommen, die unseren Körper schwächen und damit letztendlich unsere Leistungsfähigkeit herabsetzen. Meine Aufgabe ist es nun, herauszufinden durch welche Belastungen Ihr Körper geschwächt wird und schließlich diese Belastungen so zu reduzieren, dass Sie wieder ein aktives und leistungsfähiges Leben führen können. Dies wird nicht von heute auf morgen der Fall sein, aber wenn Sie bereit sind, aktiv mitzuarbeiten, denn wird Ihre Müdigkeit und die Diagnose Burn-out hoffentlich bald der Vergangenheit angehören.

Kosten

  • Was Sie sonst noch beachten können, lesen Sie in meinen Newslettern

  • © Dr. phil. Dagmar Hemm   |   Naturheilpraxis Heilpraktikerin
    Schützenstrasse 8   |   80335 München   |   Telefon 089 -5502 7700  |  English